Symbolbild: Gerhard Eichstetter / pixelio.de

In den vergangenen Jahren mussten in Berlin, auch in Steglitz-Zehlendorf, viele Straßenbäume gefällt werden. Aus finanziellen Gründen war es bisher nicht möglich, diese durch neue Bäume zu ersetzen. Damit soll nun Schluss sein. Um diesem Verlust an Lebensqualität entgegenzuwirken, hat der Berliner Senat bereits im Herbst 2012 die Kampagne “Stadtbäume für Berlin” ins Leben gerufen. Zusätzlich zu dieser Stadtbaumkampagne hat die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf beschlossen, weitere Straßenbäume im Bezirk neu zu pflanzen.

150 neue Bäume sollen bis zum Frühjahr 2017 im Bezirk gepflanzt werden. Einige Neupflanzungen sind bereits vorgenommen worden. Dazu zählen beispielsweise Pflanzungen in der Eppinger Straße, der Königstraße, der Hans-Böhm-Zeile und im Alsterweg.

Unterstützt wird die Maßnahme durch die Ausbildungskolonne des Bezirks. Unter Aufsicht des Ausbildungsleiters werden die Bäume von einem sechs bis acht Personen starken Team gepflanzt. Die Auszubildenden lernen hierbei die einzelnen Arbeitsschritte der Neupflanzung. Sie heben den Boden aus, stellen die Baumpfähle, setzen die Bäume und tragen am Schluss den Schutzanstrich auf.

Bei der Neupflanzung wird zum einen darauf geachtet, dem Bestand angepasste und zum anderen salzunempfindliche Bäume zu wählen. Aus diesen Gründen werden meist Ahorn, Birke, Eiche und Ulme gewählt. Diese Maßnahme soll helfen, den Straßenbaumbestand in Steglitz-Zehlendorf auch weiterhin auf seinem hohen Niveau zu halten.

(sn)