Groß war die Freude der Klasse 4c über die gewonnenen Bücher, die Autor Dirk Petrick (knieend) selbt vorbei brachte. Gewonnen hat sie Filip (links neben Petrick) mit seiner Alien-Glücksfee. Foto: Gogol

Groß war die Freude bei den Schülern der Klasse 4c der Grundschule am Karpfenteich, als Dirk Petrick am Donnerstagvormittag bei ihnen in der Schule stand. Denn der Kinderbuchautor und Synchronsprecher hatte Geschenke dabei: 25 Exemplare seines Buches „Max und das Geheimnis des Wurzelmagiers“. Die hatten die Kinder in einem Malwettbewerb gewonnen. Oder besser gesagt, ihr Mitschüler Filip hatte sie gewonnen mit einem Bild seiner persönlichen Glücksfee. Die sah zwar eher aus wie ein Alien, mit grünem Gesicht und einem magischen Auge, erfüllt aber ebenso die Wünsche der Menschen.

Im vergangenen Schuljahr hatte Petrick für die Drittklässler der Karpfenteich-Schule aus seinem Buch vorgelesen. Bereits diese Lesung hatten die Kinder beim Fotowettbewerb “Deiner magischer Leseort” gewonnen. Inspiriert von der Geschichte von Max, der keine Geschichten hören darf und von einer Pummelfee entführt wird, griffen die Kinder zu Buntstiften und Papier und gaben ihrer Glücksfee ein Gesicht, mal bunt, mal blau, mal kurios. Insgesamt 25 Bilder schickte die Schule in den Wettbewerb. Bei so vielen Einsendungen war klar, dass die Schule gute Chancen hatte, zu gewinnen. Per Los wurde der Sieger ermittelt, der für seine Schule dann den Büchersatz gewann.

Noch gern erinnern sich die Schüler und Lehrer an die Lesung mit Petrick, der als Elf verkleidet mit langen Ohren die Geschichten vorgetragen hatte. Und so ist die Freude groß, dass der Berliner im kommenden Sommer wieder in der Schule sein wird, um zu berichten, wie es mit Max und dem Wurzelmagier weiter geht.

(go)