gail-halvorsen-besucht-seine-schule-in-dahlem

Gail Halvorsen besucht “seine” Schule in Dahlem Foto: Dieter E. Hoppe

Am Donnerstag, 24 November, bekam die Gail S. Halvorsen Schule in Dahlem einen lang erwarteten Besuch. Der Luftbrückenveteran und Namensgeber der Schule Gail S. Halvorsen war nach drei Jahren erstmals wieder zu Gast.

Der etwa einstündige Empfang wurde „zu einer echten Herzensangelegenheit“, teilte die Schule auf ihrer Internetseite mit. „Schulgemeinschaft und Luftbrückenveteran genossen eine unbezahlbare Geschichtsstunde voller kluger Gedanken, schöner Musik und menschlicher Wärme.“ „Die Schüler freuten sich schon sehr und können es kaum abwarten, den Namenspaten ihrer Schule wiederzusehen“, so die Schulleiterin Kathrin Röschel. „Selbst Schüler, die ihren Abschluss bereits abgelegt haben, haben sich schon erkundigt, wann der charismatische Namenspatron die Schule endlich wieder besuche.“

Auf seiner Deutschlandreise besucht Gail S. Halvorsen kurz nach seinem 96. Geburtstag neben zahlreichen Terminen in Frankfurt und Berlin auch “seine” Schule in Zehlendorf. Dort gab es eine gemeinsame Feier mit circa 500 Schülern. Außerdem machte die Basketball-Mannschaft der Schule den ehemaligen Luftbrückenpiloten und bekennenden Sportfan zum Ehrenmitglied.

Das letzte Mal war Halvorsen im Jahr 2013 in Dahlem. Damals eröffnete er persönlich das Namensgebungsfest der Schule.

Gail S. Halvorsen ist wohl der bekannteste Luftbrückenpilot. Der heute 96-Jährige wurde für seine Aktion „Operation Little Vittles“ deutsch „Operation Kleiner Proviant“ während der Berliner Luftbrücke bekannt. Dabei hatte der Pilot Süßigkeiten für Berliner Kinder an Fallschirmen aus seinem Flugzeug abgeworfen. Diese Aktionen brachten den an der Luftbrücke beteiligten Piloten und ihren Flugzeugen den Namen „Rosinenbomber“ englisch „Candy Bomber“ ein.

(eb)