Symbolbild: Pixabay

Am Sonntag, 21. Mai, feiern die Museen in Deutschland den Internationalen Museumstag. Das diesjährige Motto lautet „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ Auch in Steglitz-Zehlendorf machen die Museen mit und laden zu Ausstellungen, Führungen und zum Mitmachen ein. Hier eine Übersicht:

AlliiertenMuseum

Das AlliiertenMuseum in der Clayallee 135 lädt zu kostenlosen Führungen zum Thema „Wie aus Feinden Freunde wurden“. Zahlreiche Objekte, Fotos und Dokumente erzählen die wechselvolle Geschichte vom Sieg der Alliierten über das nationalsozialistische Deutschland 1945 bis zum Abzug der Streitkräfte 1994. Die Führungen finden von 11 bis 12 und von 13 bis 14 Uhr statt.

Ebenfalls von 11 bis 12 Uhr bietet das Museum eine kostenfreie Führung unter dem Titel „Innenansichten des Kalten Krieges“ an. Bei dieser Themenführung haben die Besucher die einmalige Gelegenheit, die Großobjekte auf dem Freigelände des AlliiertenMuseums auch von innen zu besichtigen.

Von 15 bis 16 Uhr findet im AlliiertenMuseum eine Familienführung statt. Unter dem Motto „Von Schokoladenfliegern und Spionen“ gehen Kinder, Eltern und Großeltern auf Entdeckungsreise. Im Mittelpunkt stehen die Geschichte der Berliner Luftbrücke und die Besichtigung des Luftbrückenflugzeugs.

Die letzte Führung des Tages findet von 16 bis 17 Uhr statt und führt durch die Sonderausstellung „100 OBJEKTE.Berlin im Kalten Krieg“. Die Ausstellung beleuchtet die Schlüsselrolle Berlins im Kalten Krieg anhand von 100 ausgewählten Objekten, die jedes für sich eine ganz eigene Geschichte dieser Epoche erzählen und die Bedeutung der Stadt als Symbol, Front, Bühne, Schaufenster und Erinnerungsort des Kalten Krieges deutlich machen.

Brücke-Museum

Das Brücke-Museum am Bussardsteig 9 bietet am Museumstag kostenfreie Führungen durch die Ausstellung “Die Künstler der ‚Brücke’ – Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphik” an. Die Schau präsentiert eine wechselnde Auswahl bedeutender Gemälde und Papierarbeiten der “Brücke”-Künstler und ihrer engen Künstlerkollegen aus der eigenen umfangreichen Sammlung. Die Führungen durch die Ausstellung finden um 11.30, 12.30, 13.30, 14.30 und 15.30 statt.

Heimatmuseum Zehlendorf

Das Heimatmuseum in der Clayallee 355 lädt am Sonntag zur Besichtigung einer Sonderausstellung zum Thema „500 Jahre Reformation“ ein. Dort werden „bibliophile Kostbarkeiten aus fünf Jahrhunderten Reformationsgeschichte“ präsentiert.

Museumsdorf Düppel und Energie-Museum Berlin

Das Museumsdorf Düppel in der Clauertstraße 11 in Zehlendorf und das Energie-Museum Berlin in der Teltowkanalstraße 9 in Steglitz erheben am Sonntag ebenfalls kein Eintrittsgeld. Innerhalb der Öffnungszeiten können beide Museen kostenfrei besichtigt werden.

Museum Europäischer Kulturen

Das Museum Europäischer Kulturen (MEK) in der Arnimallee 25 lädt am Sonntag ab 12 Uhr zum Nachbarschaftsfest im Garten des Museums ein. Dabei erwarten die Besucher ein Mitmachzirkus für Familien mit Kindern von Zirkus Zack, eine Performance der Projektgruppe „Circus im Nationalsozialismus“ am Trapez mit Live-Musik, eine Führung im KAFFEE! und Live-Speakern in den Ausstellungen.

Die aktuelle Sonderausstellung im MEK „Circus. Freiheit. Gleichschaltung.“ erzählt die Geschichte der deutschen Zirkusartistin Irene Bento, der 1939 aufgrund ihrer jüdischen Herkunft ein Berufsverbot erteilt wurde. Indem sie und ein Teil ihrer Familie sich in einem Wanderzirkus versteckt hielten, konnten sie sich vor der Vernichtung durch die Nationalsozialisten retten. Um 13 Uhr können die Besucher an einer Führung durch die Ausstellung teilnehmen.

Die Performance der Projektgruppe „Circus im Nationalsozialismus“ wird um 14 Uhr aufgeführt. Auch bei dieser Performance wird aus dem Leben der jüdischen Artistin Bento erzählt. Die Führung durch die „Kulturgeschichte des Kaffees“ findet um 15 Uhr statt.

Der Eintritt zum Nachbarschaftsfest, inklusive der aufgelisteten Angebote, kostet acht, ermäßigt vier Euro.

(sn)