Foto: Baumann

Gut gefüllt war der „Proberaum“ der Steglitzer Band „Telte“ am Freitagabend, 24. März. In einer entspannten Atmosphäre kamen die Gäste in den Genuss zahlreicher Cover-Songs aus den letzten 50 Jahren der Musikgeschichte. Doch auch der eine oder andere Song aus der eigenen Feder war an dem Abend zu hören.

Regelmäßig, mehrmals im Jahr, lädt die Steglitzer Band „Telte“ zu kleinen Konzerten in die eigenen Räumlichkeiten in der Lankwitzer Straße 13-17 in Lichterfelde ein. So auch am Freitag. Unter dem Titel „Fastfrühling“ rockte die Vereinsband des Stadtteilzentrums Steglitz vor einem bunt gemischten Publikum bis in die Nacht. Auch die ehemalige Bezirksstadträtin Christa Markl-Vieto ließ sich diesen schönen Musikabend nicht entgehen.

Als das Konzert gegen Mitternacht zu Ende ging, fiel es dem Publikum schwer, die Band von der Bühne gehen zu lassen. Und so ertönten mehrmals nach dem offiziellen Konzertende die Zugabe-Rufe aus dem Saal. Diesen kam die Band auch mehrmals nach, bis die Stimme des Sängers versagte.

Den Namen “Telte” hat die Band von einem Bach (heute Bäke), der früher einmal von Steglitz nach Griebnitzsee floss. Seit 2009 treten die Musiker zusammen auf. Ihre Konzerte finden überwiegend in Steglitz statt und locken mittlerweile viele Besucher auch aus anderen Berliner Bezirken an. Die Konzerte der Band sind immer kostenlos. Die eingenommenen Spenden fließen in die gemeinnützigen Projekte des Vereins.

(eb)