Koch Ulrich Beier stellt ab sofort sein "Rezept der Woche" in den StadtrandnNachrichten vor. Foto: Beier

Das Wochenende steht vor der Tür und mit ihm die Frage: Was koche ich meinen Liebsten Leckeres zu essen? Ab sofort nehmen die StadtrandNachrichten Ihnen diese Sorge ab. Denn immer freitags veröffentlichen wir gemeinsam mit dem Koch Ulrich Beier das “Rezept der Woche”.

Ulrich Beier lernte sein Handwerk im Restaurant des Hotels “Zum steinernen Schweinchen” in seiner Heimatstadt Kassel. Die Leidenschaft für das Kochen hatte den 28-Jährigen aber schon viel früher gepackt. Bereits als Jugendlicher kochte er für Familie und Freunde. “Mit Essen Menschen glücklich machen, ist mein Beruf – einer der schönsten Berufe überhaupt”, sagt Beier.

Nach seiner Ausbildung kam der junge Koch nach Berlin. Hier sammelte er in verschiedenen Sterne-Restaurants seine ersten Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie. Viel gesehen, aber noch nicht genug gelernt, begab sich Beier nach Avignon in die französische Provence, um dort die Raffinesse der französischen Küche zu erlernen.

Zurück in Berlin, stellte sich der junge Koch die Frage, was er mit all seinem Kochwissen anfangen soll: Für sich behalten? Beier entschloss sich, es weiterzugeben und bietet Kurse in verschiedenen Kochschulen der Haupstadt an. Nun lässt er auch die Leser der StadtrandNachrichten an seinem Wissen teilhaben.

Und hier kommt auch schon das erste Rezept der Woche:

Kross gebratene Entenbrust mit Koriander und Sternanis, Maronen-Rosenkohlgemüse und getrüffeltem Kartoffelgratin

Dieses Gericht wird Ihnen viele Gäste bescheren. Probieren Sie dieses weihnachtliche Rezept schon jetzt aus, Sie werden es lieben. Dieses Gericht ist auch eine tolle Alternative zu einem klassischem Gänseessen. Die spezielle Zubereitung des Rosenkohls und das Kartoffelgratin mit dem gewissen Etwas machen dieses Gericht zauberhaft.

Viel Spaß beim Kochen!

Zutaten:

6 Entenbrüste

1 kg Rosenkohl

100 g vorgekochte Maronen

100 g Butter, 30 g Mehl

Suppengrün

Tomatenmark

200 ml Rotwein

Sternanis, Koriander

30 g Mehl und 50 g Butter vermengt (Mehlbutter)

Zubereitung:

Zunächst die Entenbrüste von allen Sehnen und den Innenfilets befreien und die Hautseiten diagonal einschneiden. Die Fleischabschnitte für die Soße aufheben. Die Entenbrüste in einer kalten Pfanne auf der Fettseite bei geringer Temperatur zirka sieben Minuten anbraten, bis das ganze Fett ausgelassen und die Haut knusprig ist. Das Fleisch wenden und noch eine Minute braten, auf ein Backblech mit der Hautseite nach oben legen und bereitstellen. Die Entenbrüste brauchen nun noch 12 Minuten bei 100 Grad im vorgeheiztem Ofen.

Das Fett aus der Pfanne schütten und in dieser die Fleischabschnitte anbraten. Wenn das Fleisch schon eine gute Bräune hat, das grob gewürfelte Suppengrün, den Sternanis und den Koriander dazugeben. Alles zusammen sehr dunkel anbraten. Anschließend einen Esslöffel Tomatenmark dazugeben und direkt mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Ist der Rotwein fast verkocht, füllen Sie mit 600 ml kaltem Wasser auf und lassen die Soße eine Stunde köcheln. Danach die Soße durch ein Sieb passieren und mit Mehlbutter zur gewünschten Konsistenz abbinden. Mit Salz und Zucker abschmecken.

Für die Rosenkohlblätter den Rosenkohl einfach Blatt für Blatt runterschälen und die Blätter à la minute in einer großen Pfanne mit Butter anschwitzten. Anschließend mit etwas Wasser angießen und bissfest garen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Die vorgekochten Maronen fein hacken, in einer Pfanne mit etwas Butter kurz anbraten und einfach bei dem Servieren über die Rosenkohlblätter bröseln.

Kartoffelgratin:

Zutaten:

400g mehlig kochende Kartoffeln

150 ml Sahne

1 EL Trüffelöl

Salz

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, in 0,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und in eine Auflaufform geben. Die Sahne erhitzen, mit Salz und dem Trüffelöl abschmecken und über die Kartoffeln geben. Im Ofen bei 180 Grad 40 Minuten backen.

Guten Appetit!

Ulrich Beier

 www.kochen-erleben.de