Nur noch eine alte Fahne am Rand des Geländes zeugt von einer jahrzehntelangen Filmgeschichte an der Lankwitzer Mühlenstraße. Foto: Baumann

Fast 70 Jahre lang war der Berliner Synchron an der Mühlenstraße in Lankwitz ansässig. Über 8000 Filme wurden hier seit 1949 synchronisiert. Seit Frühjahr 2017 residiert das Traditionsunternehmen auf dem EUREF-Gelände in Schöneberg. Auf dem Lankwitzer Gelände sollen nun Mehrfamilienhäuser entstehen. Die Abrissarbeiten sind fast beendet. Jetzt ruft das Stadtplanungsamt zur Bürgerbeteiligung auf. Bis zum 23. Februar können die Bürger die Pläne im Rathaus Zehlendorf einsehen und dazu Stellung nehmen.

Insgesamt 135 Wohnungen für etwa 270 Menschen sind auf dem 10.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Mühlenstraße 52/56 und Paul-Schneider-Straße 44 geplant. Die Höhe der Gebäude soll auf vier Geschosse entlang der Paul-Schneider-Straße und auf drei Geschosse an der Mühlenstraße begrenzt werden. Unter den Häusern plant der neue Eigentümer, die Projektentwicklungsgesellschaft Seldmayr Grund und Immobilien aus München, Tiefgaragen zu bauen. 25 Prozent der Wohnungen sollen entsprechend dem „Berliner Modell“ als günstiger Wohnraum errichtet werden.

Während der Auslegungsfrist können Bürger nun Anregungen und Stellungnahmen einreichen. Diese werden in die abschließende Abwägung der öffentlichen und privaten Belange einbezogen.

Die Pläne können von montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr im Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, Stadtentwicklungsamt, Bauteil E, 2. Etage, angesehen werden. Weitere Informationen gibt es unter 030 902 99 77 17. Der zwischen dem Bezirk und der Bauherrschaft ausgehandelte städtebauliche Vertrag und der Bebauungsplanentwurf können zudem von der Webseite des Bezirksamts heruntergeladen werden.

(eb)