Michael Ballhaus zählte zu den ganz Großen seiner Branche. Er arbeitete mit Weltstars wie Leonardo Di Caprio oder Robert de Niro zusammen. In der Nacht zu Mittwoch, 12. April, verstarb Ballhaus mit 81 Jahren nach kurzer Krankheit in seiner Wohnung in Zehlendorf.

Ballhaus arbeitete mit Regisseuren wie Martin Scorsese, Rainer Werner Fassbinder und Robert Redford zusammen. Besonders bekannt wurde er für seine 360-Grad-Kamerafahrt, auch bekannt als “Ballhaus-Kreisel”. Diese Technik wurde zwar 1966 von Claude Lelouch erfunden, doch erst Ballhaus machte sie populär, als er sie erstmals in dem Film „Martha“ von 1974 einsetzte.

Für seine Arbeiten bekam Ballhaus mehrere Deutsche Filmpreise, Berlinale-Bären und Goldene Kameras. Dreimal wurde er für den Oscar nominiert, zuletzt für „Gangs of New York“. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen: „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ (1972), „Die Ehe der Maria Braun“ (1979), „Die fabelhaften Baker Boys“ (1989), „Good Fellas“ (1990), „Zeit der Unschuld“ (1993), „Gangs of New York“ (2002) und „Departed“ (2006).

(eb)

Bild: Michael Ballhaus bei der deutschen Filmpremiere The Brave One, Berlin, 13.9.2007. Foto: © Franz Richter (User:FRZ)/ CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (via Wikimedia Commons).