Fertigstellung des Rohbaus der Jugendverkehrsschule Steglitz

Fertigstellung des Rohbaus der Jugendverkehrsschule Steglitz

Symbolbild: Sebastian Göbel / pixelio.de

Am 3. Juli 2020, um 10.00 Uhr, besucht Bezirksstadträtin Maren Schellenberg den fertiggestellten Rohbau der Jugendverkehrsschule Steglitz, Albrechtstraße 42 (im Steglitzer Stadtpark), 12167 Berlin, und sie äußert sich zu dem Neubauvorhaben:

„Da das ehemals vorhandene Unterrichtsgebäude erhebliche bauliche Mängel aufwies, zu klein, schadstoffbelastet und in der kalten Jahreszeit nicht nutzbar war, freue ich mich sehr über die Fortschritte beim Ersatzbau. Denn dieser wird den funktionalen, räumlichen, technischen und energetischen Anforderungen an eine Jugendverkehrsschule gerecht werden und ganzjährig und barrierefrei nutzbar sein.“

Das Bauvorhaben wird aus Investitionsmitteln des Landes Berlin Förderprogramm SIWANAV finanziert. Die Gesamtkosten werden voraussichtlich 916.000 € betragen. Die Planungs- und Überwachungsleistungen für die Objektplanung, die Tragwerksplanung und die technische Ausrüstung werden durch freischaffende Architekten und Ingenieure erbracht. Die Planung der Außenanlagen erfolgt durch das Grünflächenamt.

Mit der Bauausführung (Abbrucharbeiten) wurde im Januar 2020 begonnen. Das Gebäude wird voraussichtlich im Oktober 2020 fertiggestellt sein, und die Außenanlagen werden voraussichtlich noch in 2020 fertiggestellt, sodass die Jugendverkehrsschule Steglitz 2021 wieder in Betrieb gehen kann.

Zum neuen Gebäude:
Das eingeschossige, barrierefreie und nutzbare Gebäude mit Flachdach hat eine nahezu rechteckige Grundform und beinhaltet im Wesentlichen einen Unterrichtsraum, einen Büroraum, Sanitäranlagen und Umkleiden. Bei der Planung wurde besonderen Wert auf nachhaltige und ökologische Baustoffe gelegt. Zum Außengelände blickt man aus dem Unterrichtsraum durch die bodentiefe großflächige Sonnenschutzverglasung. Als Wärmeerzeuger wird eine elektrische Luft-Wärme-Pumpe eingesetzt. Das Regenwasser versickert auf dem Grundstück über einen neuen Sickerschacht.

Hintergrundinfos:
Die Jugendverkehrsschule ist als eine von zwei Einrichtungen des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf als außerschulischer Lernort zur Förderung der Mobilitäts- und Verkehrserziehung zu verstehen. Die Einrichtung dient dem praktischen Teil der Verkehrserziehung und der Radfahrprüfung. Die Jugendverkehrsschule wird überwiegend von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 4 besucht, die hier den praktischen Teil der Fahrradprüfung ablegen können. Im Rahmen der erweiterten Verkehrssicherheitsberatung können hier auch für andere Gruppen, wie Kitas, Vorschulgruppen, Senioren oder Geflüchtete zusätzliche Schulungskapazitäten geschaffen werden. Die Betreuung erfolgt mit den Verkehrssicherheitsberatern der Berliner Polizei und mit dem gemeinnützigen Träger „Wendepunkt gGmbH“, der sich für soziale Projekte engagiert.

 

(BA Steglitz-Zehlendorf)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.