Hertha BSC unterstützt E-Sports im KiJuNa

Hertha BSC unterstützt E-Sports im KiJuNa

Herthino sorgte im KiJuNa für ausgelassene Stimmung, v.l.n.r.: Herthino, Nico Groß und Jonas Haupt, Foto: Michael Schaffhauser

 

Kurz vor Weihnachten besuchte das Maskottchen Herthinho vom Hertha BSC das KiJuNa in Lichterfelde-Süd, um die Ausweitung von E-Sports-Projekten finanziell zu unterstützen.

Das Kinder-, Jugend- und Nachbarschaftszentrum des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. bietet Kindern und Jugendlichen einen Ort der Freizeitgestaltung und des außerschulischen Lernens, insbesondere in den Bereichen Kunst, Kultur und Sport. Auch in den Bereichen E-Sports, Gaming und digitale Medien gibt es bereits Angebote im KiJuNa, zukünftig soll dies noch stärker Teil des Portfolios werden. So besteht die Vision, einen Raum, der derzeit hauptsächlich als Lager- und Abstellraum dient, zu einem Multimedia-Raum umzugestalten.

Seit etwa eineinhalb Jahren ist das KiJuNa gemeinsam mit anderen Jugendfreizeiteinrichtungen aus dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf dabei, mit dem Projekt „eChampSZ“ eine einrichtungs- und sozialraumübergreifende Fifa-Liga zu etablieren. Dabei bietet das Projekt Raum für gemeinschaftliches Gaming, das Erlernen digitaler Kompetenzen, aber auch für analoge gemeinschaftliche Freizeitgestaltung. Unter anderem im Rahmen der Fifa-Liga erhalten Kinder und Jugendliche, deren Familien sich das entsprechende Equipment nicht leisten könnten, die Chance, an E-Sports-Aktivitäten teilzunehmen.

 

Freude beim KiJuNa-Team, v.l.n.r.: Jonas Haupt, Nico Groß und Herthino, Foto: Michael Schaffhauser

 

„Mit einem Multimedia-Raum, der sowohl für gemeinschaftliches Gaming als auch fürs Streaming sowie für die Aufnahme von Online-Inhalten z. B. für soziale Netzwerke optimale Voraussetzungen bietet, würde sich unser bisheriges Angebot um eine neue Komponente erweitern, nämlich die Möglichkeit, dass sich Kinder und Jugendliche pädagogisch begleitet durch Streaming und das Hochladen von Inhalten sich online präsentieren und austauschen können. Dies ermöglicht das Entwickeln von Selbstbewusstsein, aber auch die pädagogische Thematisierung von Gefahren im Internet.“, erklärt Jonas Haupt, Arbeitsbereichsleiter für stadtteilbezogene Soziale Arbeit im Stadtteilzentrum Steglitz e.V.

Für die Sanierung und Herrichtung des Multimedia-Raums wird weiterhin nach finanzieller Unterstützung gesucht. Herthinho überreichte hierfür eine erste Spende des Hertha BSC und machte sich persönlich ein Bild vom KiJuNa und den bestehenden und geplanten E-Sports-Angeboten.

 

 

Michael Schaffhauser

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.