Protest an Giesensdorfer Grundschule

Protest an Giesensdorfer Grundschule

Schüler, Eltern und Angestellte der Giesensdorfer Grundschule, Foto: M.F.Schaffhauser

 

Heute bitten wir um sichere Schulwege – morgen nehmen wir uns die Straße

Eltern, Kinder und Lehrer*innen der Giesensdorfer Grundschule demonstrierten am Ostpreußendamm sowie an 16 weiteren Schulen in Berlin für bessere und sichere Kita- und Schulwege – mit einem Verkehrsparcours, einem Maltisch, Sackhüpfen, einem Presse- und Infostand uvm. Die Sprecherin der Initiative, Dr. Anne Löchte, und die Schulleiterin Konstanze Kiesner kündigten eskalierende Maßnahmen an: „Uns reicht es endgültig – jetzt werden wir laut!“

Die Initiative: „Wir wollen endlich einen sicheren Schulweg für unsere Kinder. Wir werden ab jetzt jeden Mittwoch morgens zwischen 7-8 Uhr auf der besagten Kreuzung protestieren, um die verantwortlichen Stellen zum Handeln zu bringen. Das werden wir sechs Wochen lang tun. Wenn bis dahin keine spürbaren Verbesserungen vorgenommen wurden, werden wir jeden Mittwoch eine Demonstration abhalten – und zwar auf der Kreuzung, und so lange, bis endlich zufriedenstellende Maßnahmen im Sinne der Kinder umgesetzt werden.

Die Eltern und SchülerInnen der Giesensdorfer Grundschule in Lichterfelde-Süd erleben täglich: Der Ostpreußendamm rund um die T-Kreuzung Osdorfer Straße/Ostpreußendamm ist lebensgefährlich. Autos drängeln und stauen sich, dazwischen versuchen kleine Kinder, die Straße zu überqueren, die Ampelschaltung ist für Fußgänger eine Katastrophe, seit Monaten ist eine riesige Baustelle vor der Tür, die den ohnehin schon dichten Verkehr noch stärker staut – alles zulasten der Schul- und Kitakinder.

Denn es gibt hier nicht nur die Grundschule mit ca. 400 Schüler*innen, sondern auch drei Kindergärten in unmittelbarer Nähe sowie das Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf, das von Senior*innen und vielen Eltern mit kleinen Kindern besucht wird. Vor einiger Zeit wurde ein Schüler der Giesensdorfer Grundschule beim Überqueren der Ampel – Er hatte grün! – von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Eltern haben seitdem noch mehr Angst um das Leben ihrer Kinder. Hinzu kommt: Der Verkehr wird in den nächsten Jahren durch das Neubaugebiet „Neu-Lichterfelde“ an der Osdorfer Straße stark zunehmen, dort sollen mind. 2.500 Wohnungen für 6.000 Menschen gebaut werden, der Autoverkehr wird dadurch noch dichter.

Kinder sollen zu Fuß zur Schule gehen, wird gerne gefordert. Die Eltern sagen dazu: „Ja, gerne! Aber bitte unter sicheren Bedingungen und die haben wir nicht. Im Februar 2021 hat die Initiative „Sicherer Schulweg Giesensdorfer“ erfolgreich einen Einwohner*innenantrag mit ihren Forderungen bei der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf eingebracht. Er wurde sogar einstimmig angenommen und an die zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz weitergeleitet.

Seitdem passierte: NICHTS! Außer dass die Schule eine riesige Baustelle direkt vor die Tür gesetzt bekommen hat.

Die Forderungen:

  • Weiträumige Ausweitung von Tempo 30 (siehe Skizze Einwohnerantrag)
  • Fußgängerfreundliche Ampelschaltung
  • Kinderfreundliche Umgestaltung der Kreuzung
  • Geschützte Radwege

Kooperation mit Changing Cities e.V.
Der Aktionstag wird organisiert von der Initiative „Sicherer Schulweg Giesensdorfer“ in Kooperation mit „Changing Cities e.V. , die sich für die Einrichtung von Schulzonen vor Berliner Schulen einsetzen. Eine Schulzone ist der Raum vor einer Bildungsstätte, der den Kindern gehört. In Nebenstraßen kann z. B. ein Teil der Straße mit Hilfe von Pollern für Kindern geöffnet werden, als erweiterter Schulhof. Mehr Informationen unter: changing-cities.org/kampagnen/100schulzonen/

Mehr Informationen zur Initiative und dem erfolgreichen Einwohnerantrag unter:
www.giesensdorfer-grundschule.de/sichererschulweg

Ansprechpartnerin für die Initiative:
Dr. Anne Löchte, sicherer-schulweg-giesensdorfer@web.de

Ansprechpartnerin Changing Cities e.V.:
Ragnhild Sørensen, ragnhild.soerensen@changing-cities.org, 0171 5 35 77 34

Weiterführende Links:
Informationen zur Initiative: www.giesensdorfer-grundschule.de/sichererschulweg
Informationen zu #100Schulzonen: https://changingcities.org/kampagnen/100schulzonen/
Informationen zu Changing Cities e.V.: https://changing-cities.org

Sicherer Schulweg Giesensdorfer wird unterstützt von: Schulleitung, Gesamtelternvertretung und Förderverein der Giesensdorfer Grundschule, Kita Undinchen, SpIn Kita, Ev. Kita Lindenhof, Ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Über Changing Cities e.V.: Wir fördern zivilgesellschaftliches Engagement für lebenswertere Städte. Das bislang größte Projekt von Changing Cities e.V. ist der Volksentscheid Fahrrad in Berlin, mit dem es 2016 gelang, die Berliner Verkehrspolitik zu drehen und das bundesweit erste Mobilitätsgesetz anzustoßen. Changing Cities e.V. unterstützt landes- und bundesweit Bürger*inneninitiativen, die sich im Bereich nachhaltige Verkehrswende und lebenswerte Städte einsetzen, mit Kampagnenwissen oder stößt solche Initiativen an. Changing Cities ist als gemeinnützig anerkannt.

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.