Ein ruhiger Spaziergang auf dem Friedhof Steglitz

Ein ruhiger Spaziergang auf dem Friedhof Steglitz

Memoriamgarten Steglitz, Copyright: „Grunflächenamt Steglitz-Zehlendorf“

 

Schöne Dinge, die man trotz Corona in Steglitz-Zehlendorf machen kann – Folge 1: Ein ruhiger Spaziergang auf dem Friedhof Steglitz

Der Steglitzer Friedhof befindet sich im Bismarckviertel, auf den so genannten „Rauhen Bergen“ und er ist ein Stück Geschichte des Bezirks: Der Grundstein wurde im Jahr 1874 gelegt.

Der Friedhof erstreckt sich auf einer breiten und vielfältigen Fläche. Da es ein Waldfriedhof ist, zeigt sich die Natur überall und gibt dem Ort eine wilde und freie Struktur, die viel Abwechslung bietet und nicht langweilig wird. Viele kleine Gassen, versteckte Ecken und unregelmäßige Wiesen prägen diesen Platz der Erinnerung. Und plötzlich erscheint der riesige Wasserturm, welcher während des ersten Weltkrieges errichtet und später in die Friedhofsfläche integriert wurde. Nach dem 2. Weltkrieg stand der Wasserturm viele Jahre leer, er wurde als Lagerraum genutzt und fiel dem Vandalismus zum Opfer. Heute ist der Turm gepflegt und restauriert. Er beherbergt den Sitz der Arzneimittelinformation Berlin. Läuft man ein bisschen weiter in Richtung Südost, trifft man auf ein Kunstwerk vom Berliner Bildhauer Felix Kupsch. Es ist das Ehrenmal für die Gefallenen der Flakartillerie: Ein nackter, kniender Bogenschütze, der in den Himmel zielt.

Sehr interessant ist auch der Memoriam-Garten, der nach einem neuen Konzept der Bestattungskultur eingerichtet ist: Keine Abgrenzungen, eine kommunikative und gartenähnliche Atmosphäre mit dem Ziel eine harmonischen Einheit zu herzustellen.

Wer etwas Ruhe braucht, findet den idealen Platz zum Wandern, den Kopf auszuschalten und einfach an nichts zu denken. Oder vielleicht, um ein Buch zu lesen, schließlich gibt es überall Bänke zum Verweilen. Hier sind nur die Vögelchen zu hören und, wenn man ein bisschen Glück hat, könnte ein mutiger Fuchs oder ein schüchternes Eichhörnchen den Weg kreuzen.

Im Winter sowie im Sommer ist der Friedhof in jeder Hinsicht ein faszinierender Platz für die Seele.

Kuriosität: Separat, auf der Bismarkstraße, befindet sich ein Haustierfriedhof .

Tipp: Der Blumenladen „Forrte-Lawrenz“ ist geöffnet.

Adresse: Bergstraße 38, 12169 Berlin

(Franzi Drei) 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.