Schlachtensee neuer Ortsteil von Steglitz-Zehlendorf

Schlachtensee neuer Ortsteil von Steglitz-Zehlendorf

S-Bahnhof Schlachtensee, Foto: Baumann

 

Mit Bekanntmachung im Amtsblatt von Berlin vom 11.12.2020 wurde Schlachtensee offiziell zum Ortsteil Steglitz-Zehlendorfs erklärt und benannt.

Der Ortsteil wird u.a. durch folgende Straßenzüge begrenzt: Potsdamer Chaussee, Wasgenstraße, Spanische Allee, Straße am Schlachtensee, Waldrand oberhalb des Schlachtensees, Avus, Fischerhüttenweg, Elvirasteig, Limastraße, Urselweg, Bahndamm bis zur Potsdamer Chaussee.

Zehlendorf und Nikolassee wurden entsprechend der Fläche von Schlachtensee eingeschränkt.

Der Name Schlachtensee leitet sich vom gleichnamigen See her („Slatsee“), an dessen Ufer sich bereits im Mittelalter ein Dorf namens „Slatdorp“ befand. 1759 ist der Bau eines Fischerhauses belegt. Um 1880 begann der Bau von Landhäusern und Villen durch die Heimstätten AG (HAG) in den Villenkolonien „Schlachtensee-West“ (zwischen Spanische Allee, Wasgenstraße, Krottnaurerstraße, Altvaterstraße) und „Schlachtensee-Ost“ (zwischen Bergengruenstraße, Ahrenshooper Zeile, Salzachstraße und Potsdamer Chaussee). Im Laufe der Zeit entwickelte sich Schlachtensee zur Ortslage mit der direkt zum S-Bahnhof Schlachtensee führenden Breisgauer Straße als Rückgrat und örtlichem Versorgungszentrum. In der Straße verläuft von nun an nicht mehr die Grenze zwischen Nikolassee auf der einen und Zehlendorf auf der anderen Seite.

Neben dem namensgebenden See und dem angrenzenden Grunewald bis zur Avus befinden sich im neuen Ortsteil bekannte Institutionen wie die Ausflugsgaststätte „Fischerhütte“, das Studentendorf Schlachtensee und das Krankenhaus Hubertus.

Fläche: 4,05 km²

Population: 10.573 (Stand: 31.12.2019)

(BA Steglitz-Zehlendorf)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.