Am 9. Januar werden das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst in Dahlem endgültig geschlossen. “Damit geht die Ära der Dahlemer Museen zu Ende, wie ich und viele Berlinerinnen und Berliner sie seit Kindertagen kennen“, sagt die Dahlemer Abgeordnete Ina Czyborra (SPD). Zum Abschied lädt die Politikerin am Sonntag, den 8. Januar, zu einem letzten Rundgang ein.

Umzug ins Humboldt-Forum steht bevor

Die Exponate des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst werden ab 2019 im Humboldt-Forum in Mitte ausgestellt. Die für den Umzug nötigen Auslagerungs- und Katalogisierungsarbeiten laufen bereits seit einem Jahr. Einzig das Museum Europäischer Kulturen wird weiterhin in Dahlem bleiben. Doch was passiert nun mit dem Gebäudekomplex?

Koalition will Konzept zur Nachnutzung der Museen

Jetzt stellt sich die Frage der Nachnutzung umso dringender, betont Czyborra. “Vor diesem Hintergrund spricht sich der rot-rot-grüne Koalitionsvertrag dafür aus, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz unter Einbeziehung der Zivilgesellschaft ein Konzept für eine öffentlich zugängliche, kulturelle Nachnutzung für den Museumsstandort entwickeln soll“, so Czyborra weiter. Doch das gehe nicht ohne den Bund. „Dieser muss sich aktiv in die Entwicklung dieses Nachnutzungskonzeptes einbringen und angemessen an der Beseitigung des Sanierungsrückstaus vor Ort beteiligen.”

Für das in Dahlem verbleibende Museum Europäischer Kulturen sieht Czyborra nun die Chance, sein Profil zu schärfen. „Bei einem Rundgang mit der Museumsdirektorin Prof. Dr. Elisabeth Tietmeyer im Juli konnte ich mich von den vielfältigen Ausstellungen und den Ideen zur Zukunft der Dahlemer Museen vor Ort überzeugen. Ein Besuch lohnt sich immer wieder mal“, erzählt Czyborra. Empfehlenswert ist zum Beispiel die eindrucksvolle Ausstellung „daHEIM: Einsichten in flüchtige Leben“. Diese entstand in einem werkstattartigen Prozess mit Geflüchteten aus Albanien, Afghanistan, Bosnien, Irak, Kosovo, Pakistan und Syrien.

Der Treffpunkt für den Rundgang ist um 14 Uhr am Haupteingang der Museen, Lansstraße 8, 14195 Berlin.

(sn)