Eröffnung des ersten Modularen Ergänzungsbaus in Holzmodulbauweise

Eröffnung des ersten Modularen Ergänzungsbaus in Holzmodulbauweise

Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg und Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski vor dem Holz-MEB (Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf)

 

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin eröffnete am Dienstag, den 25.01.2022 um 13 Uhr, feierlich die neu erbaute HOMEB (Holzmodulbauweise) auf dem Gelände der Grundschule am Königsgraben in der Gallwitzallee 136-144, 12249 Berlin–Lankwitz.

Zur feierlichen Eröffnung kamen der Staatssekretär für Bildung, Alexander Slotty, Steglitz-Zehlendorfs Bezirksbürgermeisterin Maren Schellenberg und Steglitz-Zehlendorfs Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport Cerstin Richter-Kotowski sowie die Schulleiterin Frauke Landmann.

Die Baufeldübergabe erfolgte im Januar 2021. Bereits im September 2021 wurde der Rohbau fertiggestellt. In Bezug auf Schulbau ist das eine Rekordbauzeit und sogar schneller, als ursprünglich geplant. Die vorzeitige Übergabe des dreigeschossigen Ergänzungsbaus für die Grundschule am Königsgraben wurde nun feierlich mit der Schulgemeinschaft am 25. Januar 2022 begangen. Im neuen Holz-MEB befinden sich 16 voll digital ausgestattete Klassenräume, acht Teilungsräume, ein Lehrer- und Lehrerinnenzimmer, eine Essenausgabe und eine Mensa für 100 Kinder. Außerdem wurden mit den Sitznischen in den Flurbereichen entsprechend den Ideen des neuen Musterraum- und Funktionsprogrammes zusätzliche Kommunikationsräume für die Schülerinnen und Schüler geschaffen. Die Entwicklung dieses Holz-MEB wurde aufgrund der guten Erfahrungen der vorherigen Berliner Holzmodulschulen im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen umgesetzt. Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf übernahm die Aufstellung eines Ausweichquartiers auf dem Grundstück. Die Kosten belaufen sich auf rund 8,25 Millionen Euro.

Weitere zwei Modulare Ergänzungsbauten aus Holz sollen allein im kommenden Jahr in Steglitz-Zehlendorf fertiggestellt werden. Die Holz-MEB können flexibel als Ergänzung für Grundschulen, Sekundarschulen oder Gymnasien genutzt werden. Der Typenentwurf bietet Platz für bis zu 416 Schülerinnen und Schüler und ist barrierefrei über einen Aufzug erschlossen. Die effiziente Konstruktion der Holz-MEB erlaubt einen sehr schnellen Aufbau des Rohbaus innerhalb von circa zwei Wochen. Bodentiefe Fenster, Sanitäranlagen, Haustechnik und Heizkörper werden bereits im Werk installiert, sodass die vorgefertigten Module auf der Baustelle lediglich zusammengefügt werden müssen.

Durch die Fertigstellung der Holz-MEB an der Grundschule am Königsgraben können nun ca. 504 Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse betreut werden, vorher waren es 360 Schülerinnen und Schüler. Somit handelt es sich nun um eine dreieinhalbzügige Halbtagsgrundschule mit offenem Ganztagsbetrieb.

Der Ergänzungsbau und damit die Erweiterung der Grundschule am Königsgraben war durch die Zunahme der Zahl schulpflichtiger Kinder in der Region notwendig geworden. Das Bezirksamt und die Schule freuen sich daher sehr über die neuen Räume in moderner und ansprechender Holzbauweise.

Der Entwurf für die Holz-MEB stammt von der NKBAK Frankfurt. Umgesetzt wurde er vom Generalplanerteam ARGE HOMEB und Generalunternehmer Kaufmann Bausysteme GmbH.

Weitere Informationen zu den Modularen Ergänzungsbauten in Holzbauweise erhalten Sie auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Bauen unter: https://www.stadtentwicklung.berlin.de

Alexander Slotty, Staatssekretär für Bildung, erklärt:

„Alle Bezirke profitieren von der Berliner Schulbauoffensive. Seit Beginn unserer Bauoffensive sind dadurch bereits 21.300 neue Schulplätze entstanden. Die Modularen Ergänzungsbauten haben durch ihre schnelle, nachhaltige und qualitativ hochwertige Bauweise hierzu kräftig beigetragen. Wir bauen also sehr zügig, ohne an der Raumqualität zu sparen. Hier im Bezirk Steglitz-Zehlendorf werden beispielsweise noch zwei weitere Modulare Ergänzungsbauten aus Holz in Nutzung gehen – das sind rund 1000 neue Schulplätze für Schülerinnen und Schüler im Süden Berlins.“

Maren Schellenberg, Bezirksbürgermeisterin von Steglitz-Zehlendorf, betont:

„Ich bedanke mich für die sehr gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten auf Landes- und Bezirksebene. Dank der Rekordbauzeit – und dafür danke ich auch den ausführenden Baufirmen – haben die Kinder endlich den dringend benötigten Platz.“

Cerstin Richter-Kotowski, Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport, ist begeistert:

„Mit der Eröffnung des Ergänzungsbaus haben wir eine helle, offene und moderne Schule auf Höhe der Zeit, in der die beengten Platzverhältnisse endlich der Vergangenheit angehören! Ein schönes und sicheres Gebäude, durch dessen Fertigstellung nun ca. 500 Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse betreut werden und sich auf das konzentrieren können, was wirklich zählt: Lernen und Spaß dabei zu haben.“

 

 

(BA Steglitz-Zehlendorf)

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.