Im Frühling und Sommer ohne Hund: Grüne schlagen Kompromiss für Schlachtensee und Krumme Lanke vor

6. Januar 2016 | Von | Kategorie: Meldung

Arhiv- Foto: Gogol

Mit einem Kompromissvorschlag meldet sich die Fraktion Bündnis90/Die Grünen  in der Diskussion um das Hundeverbot an Schlachtensee und Krumme Lanke zu Wort. Sie will, dass das Ufer im Frühling und Sommer den Badenden, den Kindern, den Spaziergängern und den Erholungssuchenden ohne Hund gehört. Deshalb schlägt die Fraktion vor, dass Hunde auf der südlichen Seite der Seen zwischen 16. Oktober und 14. März auf dem Uferweg an der Leine mitgeführt werden dürfen, vom 15. März bis 15. Oktober sind Hunde auf den Uferwegen verboten. Diese Regelung soll nach einem Jahr überprüft werden. Zudem schlägt die Fraktion vor, dass sich der Bezirk beim Senat für eine ähnliche Regelung an der Nordseite der Seen, die den Berliner Forsten gehört, einsetzt.

„Wir schlagen im Einvernehmen mit unserer grünen Stadträtin eine Kompromisslösung vor, die den Wünschen tausender Erholungssuchender an der Krummen Lanke und am Schlachtensee ohne Hunde und ihren Erfahrungen im letzten Sommer ebenso gerecht wird wie auch den Interessen der Hundebesitzer“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Uwe Köhne. Die rechtliche Grundlage für die neue Regelung biete das Grünanlagengesetz, führt er aus.

(sn)

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar