Freizeitstätten öffnen ihre Pforten

Freizeitstätten öffnen ihre Pforten

Symbolbild: Henrik G. Vogel / pixelio.de

Nach fast viermonatiger „Durststrecke“ ist es eine frohe Botschaft für alle Seniorinnen und Senioren im Bezirk: Mit einem eingeschränkten Cafébetrieb öffnen die sieben Freizeitstätten am 1. Juli 2020 wieder ihre Pforten. Pünktlich zum Sommer endet damit die virusbedingte Schließungszeit.

Zunächst wird es keinen Normalbetrieb wie zu Zeiten vor Corona geben. Wichtig sind die Beachtung der Abstandsregeln und die Einhaltung der Maskenpflicht. Mithilfe eines gestalteten Wegeleitsystem vergleichbar der Situation an Flughäfen soll das räumliche Distanzgebot zwischen den Gästen gewahrt bleiben. Da momentan deutlich weniger Personen als bisher die Freizeiteinrichtungen besuchen können, empfehlen wir eine vorherige Anmeldung.

Wir hoffen, auch den diversen Freizeitgruppen möglichst bald eine Perspektive auf Rückkehr in die Freizeitstätten anbieten zu können.

Über den Neustart freut sich der für Soziales zuständige Bezirksstadtrat Frank Mückisch:

„Nach der langen Stilllegung des öffentlichen Lebens wird es höchste Zeit, unsere älteren Mitbürgerinnen und Bürger endlich wieder in den Seniorenfreizeitstätten willkommen zu heißen. Alle sind herzlich eingeladen, beim geselligen Beisammensein vor Ort zu entspannen und dabei die Gastlichkeit und freundliche Atmosphäre zu genießen.“

Bereits am 9. Juli um 14.00 Uhr (Einlass ab 13.00 Uhr) startet das Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, 12249 Berlin, mit einem kulturellen Angebot in die Sommersaison: Zu einem musikalischen Café lädt das „Oranke-Duo“ in die Freizeitstätte nach Lankwitz ein. Aufgrund der begrenzten Plätze in Corona-Zeiten ist eine Anmeldung notwendig: (030) 76 68 38 62.

(BA Steglitz-Zehlendorf)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.