Symbolbild: Pixabay

Unter dem Namen “Willkommen im Kino” starten das Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf und das Bali-Kino ein neues gemeinsames Projekt. Dabei werden in regelmäßigen Abständen Filme aus den Herkunftsländern der Menschen aufgeführt, die in Steglitz-Zehlendorf ihr neues Zuhause gefunden haben. Damit soll das Projekt nicht nur den geflüchteten Menschen ein Stückchen Heimat zurückgeben, sondern auch den einheimischen Filmliebhabern einen besseren Einblick in die Kultur der neuen Nachbarn ermöglichen.

Den Anfang macht der Film „Das Mädchen Wadjda“ aus dem Jahr 2012. Es ist der erste Spielfilm der saudi-arabischen Regisseurin Haifaa Al Mansour und der erste abendfüllende Streifen mit saudi-arabischer Regie überhaupt. Der Spielfilm gewann weltweit mehrere Filmpreise. Am Dienstag, 23. Mai, wird der Streifen im Bali-Kino in Arabisch mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Zum Inhalt

Die elfjährige Wadjda aus Riad wünscht sich sehnlichst ein Fahrrad. Obwohl es Mädchen untersagt ist, Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus, wie sie Geld für das Fahrrad verdienen kann. Sie meldet sich sogar für den Koran-Rezitationswettbewerb an, bei dem eine hohe Preissumme lockt. Sie gewinnt den Wettbewerb, bekommt das Geld aber nicht. Und so hat sie keine Augen für die Probleme der Mutter, die zu verhindern versucht, dass ihr Mann sich eine zweite Frau nimmt. Doch ebenso wie ihre mutige Tochter erkennt auch Wadjdas Mutter, dass sie letztlich auf sich alleine gestellt ist und einen steinigen Weg einschlagen muss, um für sich und ihre Tochter eine selbstbestimmte Zukunft zu erkämpfen.

„Das Mädchen Wadjda“ bekam mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke 2013.

Die Filmvorführung beginnt um 15.30 Uhr. Regulärer Eintrittspreis beträgt sieben Euro. Für Geflüchtete und Menschen mit geringem Einkommen wird ein reduzierter Eintrittspreis von drei Euro erhoben.

(sn)